Tag 4: Medaillenregen für Österreichs Team

Veröffentlicht auf von Ederer / HuKe

alle Schwimm-Medaillen-2
Unser erfolgreiches Schwimmteam

 

Tag 3

Die Sportarten Badminton, Petanque und Volleyball, die am Freitag angesetzt waren, fanden ohne österreichische Beteiligung statt. Daher wurde dieser Tag für Ausflüge genutzt: Amsterdam, Amersfoort oder das Kröller-Müller-Museum mit seiner unglaublichen van Gogh-Sammlung waren die Ziele, von denen am Abend ganz begeistert berichtet wurde.

Für die Abendgestaltung hatten sich die Organisatoren etwas Spezielles einfallen lassen: Spiele spielen. An einigen Tischen standen Wettspiele und Einzelspiele zur Verfügung, von „Vier in einer Reihe“ bis zu Holzvarianten von Flippern. Die Beteiligung war rege, der Spaß groß. Und ganz zuletzt konnten Mutige sogar noch das Tanzbein schwingen …….

 

Tag 4 

Nach dem gestrigen sportlichen Ruhetag stand aber Tag vier ganz im Zeichen der Österreicher. Drei Sportarten standen auf dem Programm: Schwimmen, Tennis und Golf.

Fangen wir mit Golf an.

Rudi Hauer, unser Team-Manager, schlug sich fantastisch im 18-Loch-Kurs. Für nicht-Golfer ist das alles ja nicht ganz verständlich, aber Rudi legte eine super erste Runde hin, und landete trotz seiner Unzufriedenheit mit der zweiten Runde ganz oben auf dem Stockerl.

Tennis

Knapp ein Jahr nach ihrer Retransplantation wollte Jutta Ludwig es unbedingt wissen. Sie besiegte ihre Konkurrentinnen und brachte Gold für Österreich heim.

 

Schwimmen

Waltraud Moro, die verlässliche Schwimmerin des österreichischen HLuTX-Teams, holte gleich fünfmal Gold und erkämpfte in der internationalen Staffel Platz 2. Groß war der Andrang bei den männlichen Schwimmern. Vier Männer starteten in drei Altersklassen und in verschiedenen Bewerben.

„Super Old Boy“ Ulf Ederer erkämpfte im 50m Rücken Bronze, im 100m Rücken Silber und in der internationalen Staffel noch einmal Bronze. „Old Boy“ Peter Hager sicherste sich zweimal Gold im Brustschwimmen, einmal über 50m und einmal über 100m.

Zum ersten Mal bei den Spielen dabei sind Uwe Glück aus Oberösterreich und Markus Neuner aus Tirol. Beide starteten als „Veterans“ im Brustschwimmen. In einem heißen Duell über 50m unterlag Uwe Markus und muss sich mit Platz drei begnügen. Markus – er ist Lungen transplantiert (!) – erkämpfte sich also Platz zwei. Ein super Erfolg bei der großen Teilnehmerzahl! Markus errang noch einmal Bronze im 50m Rückenschwimmen und Silber über 50m Brust.

17 Medaillen in einem Tag – das Ergebnis kann sich sehen lassen! Gratulation allen Siegern, aber auch jedem einzelnen Teilnehmer, denn für den einen oder anderen (nicht österreichischen) Schwimmer war der Anschlag nach 50 m wohl der größte Sieg, bei dem die Zeit keine Rolle spielte.

Gratulieren muss man wohl auch den Organisatoren, die den großen Schwimmbewerb souverän über die Bühne brachten.  

 

Waltraut in Aktion(2)

Unser Goldhamster vom Wörthersee

  Markus am Ziel(2)EM-Debütant Markus Neuner (Tirol)

Veröffentlicht in Wettkämpfe

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post